Neues Steuergesetz in Deutschland kurbelt Registrierkassen-Nachfrage an

Österreichischer Marktführer ETRON sucht neue Vertriebspartner in Deutschland

ETRON, Österreichs Marktführer für gesetzeskonforme Registrierkassen, steigt in den deutschen Markt ein und sucht neue Vertriebspartner vor Ort. Im 1. Quartal 2017 eröffnet der Softwarespezialist ein eigenes Vertriebscenter in München. Noch heuer sollen 200 Vertriebspartner folgen – eine Chance für IT-Firmen, um zusätzliche Umsätze zu lukrieren. Das erklärte Ziel: Deutschlands Unternehmen fit für die GoBD (ab 2017) und die zertifizierten Sicherheitseinrichtungen (ab 2020) machen. Mit dem Erfolg in Österreich und der jahrelangen Erfahrung hat der IT-Profi dafür gute Karten.

Seit 1.1.2017 gelten die meisten Regelungen der GoBD, der „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff”. Mit 1.1.2020 startet dann zusätzlich das Gesetz zum Schutz vor Manipulation an digitalen Grundaufzeichnungen, das eine zertifizierte Sicherheitseinrichtung für alle Unternehmen fordert. Während in Österreich mit 1. April 2017 alle Schonfristen und Übergangslösungen für die so genannte Registrierkassenpflicht für Unternehmen abgelaufen sind, steht Deutschland in den nächsten Jahren ein ähnliches Szenario bevor.

Handel im Wandel: Chance für Wirtschaftswachstum
Registrierkassen dürften also auch in Zukunft ein krisensicherer Markt sein. Zahlreiche Trends wie Industrie 4.0, KMU-Technisierung, Online-Handel, Neue Medien und Cloud-Dienste kurbeln die Nachfrage nach entsprechend sicheren IT-Leistungen an. Rückenwind bekommen Anbieter von Registrierkassensystemen von der Steuergesetzgebung. Deutsche Unternehmen wollen nicht nur sicher, sondern auch gesetzeskonform kassieren und verlassen sich gern auf Profis. Bis 2018 sind daher rund 400 ETRON-Vertriebspartner für den deutschen Markt geplant. Unterstützung für die Expansion holt sich der IT-Experte außerdem mittels Crowdinvesting.

Lukratives Zusatzgeschäft für IT-Firmen
In Österreich setzt ETRON auf den indirekten Vertrieb über rund 100 Vertriebspartner. Auch für deutsche IT-Firmen könnte das Kassengeschäft ein willkommener Umsatzturbo sein. „Bis zu eine Million Unternehmen benötigen aufgrund der neuen Gesetzeslage bis 2020 eine manipulationssichere Kassenlösung“, schätzt ETRON Geschäftsführer Markus Zoglauer. „Der Markt braucht neue Kassen und wir brauchen neue Vertriebspartner in Deutschland“, bringt er es auf den Punkt. Wer bei ETRON als Vertriebspartner einsteigt, verlässt sich auf 30 Jahre Erfahrung in Softwareproduktion und -vermarktung. Die Erfahrungen bei der erfolgreichen Umsetzung der Registrierkassenpflicht in Österreich sowie die tiefe Verwurzelung im Handel sprechen ebenso für den Marktführer. „Wir wollen das Potenzial auf dem deutschen Markt nutzen, jetzt ist genau die richtige Zeit dafür.“

Online-Registrierkasse für Handel und Gastronomie
„Oft denkt man bei einer Registrierkasse an ein kompliziertes Gerät und einen aufwändigen Ablauf“, spricht Markus Zoglauer die Angst vieler Geschäftsleute an. „Eine moderne Registrierkasse ist interaktiv und online, so kann man schnell und trotzdem gesetzeskonform kassieren“, räumt er mit Vorurteilen auf. Die Online-Registrierkassen ETRON onR bzw. ETRON onR Gastro sind bereits ab 24 Euro netto pro Monat erhältlich und in nur 5 Minuten eingerichtet.

Über ETRON Software GmbH
Mit dem Vertriebscenter in München ist ETRON seit 2017 auf dem deutschen Markt vertreten. Bis 2018 sollen rund 400 Vertriebspartner für eine flächendeckende Versorgung mit innovativen Kassenlösungen sorgen. ETRON ist Marktführer für Warenwirtschafts- und Kassensysteme in Österreich mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im KMU-Bereich und über 6.000 Kunden in mehr als 40 verschiedenen Einzelhandels-, Dienstleistungs- und Gastronomie-Branchen. ETRON gilt außerdem als Komplettanbieter für unkomplizierte und leistungsstarke „Sofort-Loslegen-Lösungen“, also sogenannte Turnkey-Lösungen. Ohne aufwändige Installation können die vorkonfigurierten Komplettpakete flexibel und schnell in Betrieb genommen werden.
www.etron.de

Bildtext:
Fotocredit: ETRON, Jürgen Skarwan
ETRON-Geschäftsführer Markus Zoglauer sieht für sein Geschäftsmodell und seine Registrierkassen auch auf dem deutschen Markt viel Potenzial.

Fotocredits
Fotocredit: ETRON, Jürgen Skarwan
Fotos honorarfrei verwendbar.

Download der gesamten Pressemitteilung

Factsheet ETRON (Juli 2017)